kleine Maisonettewohnungen vermitteln dieses spezielle Flair eines gemütlichen „Nests“

Modernes und exklusives Wohnen - in der Maisonettewohnung

Definition und Erläuterung zur Maisonettewohnung:

Das französische Wort "maison" (Haus) steckt in der Bezeichnung Maisonettewohnung - die Endung "ette" weißt auf eine Verkleinerungsform hin. Schon der Name erklärt die Bedeutung des Wortes: Kleine Wohnung, aber nicht im Sinne von "wenig Quadratmeter", eher im Sinne von "niedlich", denn eine Maisonettewohnung erstreckt sich gewöhnlich über zwei oder mehrere Etagen, zumeist unter dem Dach eines Hauses, indem die Dachbodenspitze als Wohnraum genutzt wird.

Aufbau einer Maisonettewohnung:

Eine Treppe innerhalb der Wohnung verbindet die Etagen. Dadurch entstehen oft interessante, vielfältig zu nutzende Räume. Ein Flair von „Boheme“ entsteht besonders dann, wenn ehemalige Industriegebäuden zu Maisonettewohnungen umgestaltet werden. Manchmal finden sich auch Aufzüge als Verbindung zwischen den Etagen, die evtl. - je nach Haustyp - früher gewerblichen Nutzen haben konnten („Lastenaufzüge“).

Wohnflair einer Maisonettewohnung:

Durch die mehrgeschossige Aufteilung einer Maisonettewohnung bieten sich reizvolle Gestaltungsmöglichkeiten für den gehobenen Geschmack, was nicht immer preisgünstig sein muss. Spezielle Möbel müssen oftmals maßangefertigt werden, um jeden Winkel sinnvoll nutzen zu können. In den vergangenen Jahren stieg die Nachfrage nach einer Maisonettewohnung gerade in gut betuchten Bevölkerungsschichten, weil diese es sich leisten können, individuell - und damit oftmals teuer - einzurichten.

Praktische Belange einer Maisonettewohnung:

Wird eine praktische und leicht einzurichtende Wohnung gesucht, bietet sich die Maisonettewohnung sicherlich nicht an. Dachschrägen, Dachfenster und die Innentreppe machen eine Renovierung und die Inneneinrichtung zu einem kleinen Kunstwerk. Dadurch entstehen oftmals höhere Kosten als bei einer „Normalwohnung“. Hier müssen Kosten, Nutzen und Wohngefühl miteinander abgewogen werden. Kleine Maisonettewohnungen gelten oft als „Studentenbuden“, gerade aus dem Grund, weil sie klein und nicht einfach einzurichten sind. Gerade kleine Maisonettewohnungen vermitteln aber dieses spezielle Flair eines wirklich gemütlichen „Nests“.

Kosten für moderne Bürogebäude

Solche hochmodernen Bürogebäude sind wegweisend für die Zukunft und daher attraktive Kapitalanlageobjekte. Sie können dennoch im normalen Preisrahmen errichtet werden, benötigen aber weitaus weniger Folgekosten für Energie. Bürogebäude mit flexibler Nutzungsmöglichkeit, variablen Raumzuschnitten und Trennungssystemen sind heute kostengünstig realisierbar. Voraussetzung allerdings ist ein optimales Ineinandergreifen aller Funktionen, auch integrale Planung genannt. Nur wenn alles ideal aufeinander abgestimmt ist, können solche modernen Bürogebäude realisiert werden.

Modernste Bürogebäude gemäß aktuellen Energiesparstandards und einer Lage in attraktiven Städten und Ballungsgebieten versprechen eine stetig steigende Rendite. Sie sind als Kapitalanlage äußerst attraktiv.