Ein Fachwerkhaus ist schadstofffrei und hautfreundlich

Das Fachwerkhaus

Das tragende Gerüst eines Fachwerkhauses besteht aus Holz. Die Zwischenräume der Holzkonstruktion sind meist mit einer Holzlehmmischung oder auch Ziegelsteinen ausgefüllt. Die Holzkonstruktion besteht aus Stil- oder Traubeneiche - in nadelholzreichen Regionen aber auch Tanne. Voraussetzung für Witterungsbeständigkeit und Fäulnisresistenz dieser Hölzer ist ein Holzschutz. Dieser verhindert eine Schädigung durch Pilze und Insekten und garantiert eine lange Lebensdauer.

Fachwerkhaus mit Holzgeflecht

Ein Fachwerkhaus, das mit einem Holzgeflecht (feste Hölzer und Weide) und Lehmbewurf errichtet wurde hat einen ganz besonderen Vorteil. Es ist schadstofffrei und hautfreundlich. Diese spezielle Verbindung hat eine positive Wirkung auf die Luftfeuchtigkeit. Der Lehm ist antibakteriell und wirkt abweisend gegen Schädlinge. Das Holz wird konserviert und ist vollständig recyclebar, speichert Wärme und bindet Schadstoffe. Auch bei hohen Außentemperaturen bleibt es im Inneren eines Lehmhauses angenehm kühl. Im Winter reguliert sich die Luftfeuchtigkeit und mindert trockene Raumluft.

Fachwerkhaus mit Ziegel- oder Backsteinen

Das Fachwerkhaus, dessen Zwischenräume mit Back- oder Ziegelsteinen gefüllt wurde, hat den Vorteil, dass Ziegelsteine leichter zu transportieren, die Mauern stabiler sind und die Schalung bei der Errichtung entfällt. Überwiegend zu finden ist das Fachwerkhaus in alten Dorfkernen und Altstadtvierteln.

Fachwerkhaus als Fertighaus

Aufgrund ihrer Vorteile und steigender Nachfrage werden in der heutigen Zeit auch Fachwerkhäuser als Fertighäuser errichtet. Allerdings werden die Zwischenräume mit Ziegelsteinen ausgefüllt.

Fachwerkhaus unter Denkmalschutz

Beim Kauf eines alten Fachwerkhauses sind oftmals viele Auflagen zu beachten. Eigene Ideen der Renovierung lassen sich wegen eventuell bestehenden Denkmalschutzes nur schwer oder gar nicht umsetzen. Einige Objekte werden u.U. mit Fördergeldern der Kommunen gefördert oder Renovierungskosten lassen sich außergewöhnlich steuerlich absetzen. Alte Fachwerkhäuser sind vielerorts sehr günstig zu erhalten, aber manch so verlockendes Angebot kann sich zu einem unüberschaubaren Kostenfaktor entwickeln. Dieses Risiko lässt sich umgehen, wenn die Besichtigung in Begleitung eines Fachmannses auf diesem Gebiet durchgeführt wird. Ein Kauf sollte nur eingegangen werden, wenn die Lage des Fachwerkhauses überaus reizvoll ist und wirklich die Bereitschaft besteht, eine solche Investition zu tätigen.